Trommel- und Tanzworkshops


Neu..... Trommelworkshops........Neu


Trommelworkshop mit Kekso

10. und 11. März in Rotenburg,
Volkshochschule, von 10.30 bis 17 Uhr jeweils beide Tage

Trommelworkshop mit Kekso

28. und 29. April in Rotenburg,
Volkshochschule, von 10.30 bis 17 Uhr jeweils beide Tage


Trommelworkshop mit Kekso

25. und 26. Oktober in Rotenburg,
Volkshochschule, von 10.30 bis 17 Uhr jeweils beide Tage

Trommelworkshop mit Kekso

10. und 11.November in Rotenburg,
Volkshochschule, von 10.30 bis 17 Uhr jeweils beide Tage

Trommeln mit Kekso

Donnerstags 18.oo Uhr Anfängerkurs in Buchholz

sowie

2o.oo Uhr Fortgeschrittene

In beiden Kursen ist ein Einstieg jederzeit möglich .Der Unterricht beträgt 9o Minuten und findet wöchentlich statt.Die Kursgebühr beträgt 45.-Euro monatlich. Schauen Sie gerne vorbei und lassen Sie sich von dem Klang der afrikanischen Trommeln inspirieren.

Afrika ist ein Kontinent der fast zerspringt vor Lebensfreude.Diese Lebensfreude möchte Kekso in seinem Unterricht seinen Studenten näherbringen. Kekso kommt es nicht auf die Perfektion im Trommeln an, sondern vielmehr um Freude und Spaß bei Gesang und Musik zu erfahren. Fröhlichkeit und Spontanität gehen Hand in Hand.Der Kopf macht Pause, der Körper freut sich.

Mehr Info

04131-898402



 


TrommelworkshopSenegal / Casamance

26.12.07 bis 14.1.08




Trommel-und Tanzworkshop im Sénégal Druckversion hier klicken

Afrika ist ein Kontinent der fast zerspringt vor Lebensfreude.So ist es dort absolut selbstverständlich,alles stehen und liegen zu lassen um einen Fremden zu empfangen, oder eine halbe Nacht lang zu tanzen, um die Ankunft eines Besuchers oder irgendein frohes Ereignis zu feiern. Es ist ein Kontinent der so enorm reich ist an menschlichen, kulturellen,künstlerischen und sozialen Werten, ein Kontinent, in dem Fröhlichkeit und Spontanität Hand in Hand gehen,wo Musik allgegenwärtig ist, wo man aus jedem Anlaß die Tamtam zum Tanze schlägt,wo ein Bauer stundenweit geht nur um dir den Weg zu weisen ,wo auch die bedürftigste Familie die letzte Ziege schlachtet,um dich zu empfangen.

3 Wochen Sénégal.In dieser Zeit wollen wir Ihnen das ursprüngliche afrikanische Leben näher bringen. .Neben dem Trommel und Tanzunterricht bieten wir verschiedene organisierte Ausflüge an. Das Dorf Diannah liegt in unmittelbarer Nähe. Die Einheimischen sind in „le Diabang „ oft zu Besuch , eine Möglichkeit mit den Dorfbewohnern zu plauschen, tanzen und zu trommeln.Gerade dieser direkte Kontakt macht den Urlaub in „le Diabang „ zu einem besonderen Erlebnis.Die Nachbardörfer Abene und Kafountine laden ein, das afrikanische Marktleben und Treiben kennenzulernen.

Kekso ist professioneller Musiker und Tänzer aus dem Sénégal. Er ist in Diannah geboren und dort aufgewachsen. Seit seinem elften Lebensjahr faszinierte ihn die Musik. Die Djembe begleitete ihn von nun an. Kekso genoss bei verschiedenen Trommellehrern Unterricht. Unter anderem lernte er auch die Kora, Seourouba, Congas, Bougarabou und Bass-Trommel hervorragend zu spielen.Seit mehr als 11 Jahren ist Kekso in Deutschland,wo er heute mit seiner Familie in der Nordheide lebt . Neben Tanz -und Trommelunterricht ist er oftmals mit seiner Band „Kekso und Tery Kafo“ auf vielen Bühnen in ganz Deutschland zu sehen.

Im Jahr 1994 eröffnete er „le Diabang“als ein »Centre Culturelle«. Dieses Centre Culturelle ist eine Begegnungsstätte verschiedener Kulturen.

Die Gemeinschaft basiert auf dem Austausch und dem Interesse der Menschen untereinander – auch über die reinen Workshopstunden hinaus. Im Centre Culturelle in „le Diabang“ finden jährlich verschiedene Workshops, Seminare und Musikfestivals statt.

„le Diabang“, ist ein vier Hektar großes Gelände nahe dem Atlantik und Diannah.

 

 

Papaya, Bananenstauden und Palmen spenden Schatten. Der kilometerlange einsame Sandstrand lädt zu ausgedehnten Spaziergängen, die warmen Wellen des Atlanitk zum Baden ein.

 

Am Abend ist Zeit, am offenen Feuer zu singen, zu trommeln, zu tanzen, mit den Bewohnern von“le Diabang“ Gedanken auszutauschen oder Keksos Spiel auf der Kora zu lauschen.

Die Baobabs (Affenbrotbäume), die Wahrzeichen Sénégals, die Himmel und Erde miteinander verbinden, und uralte Riesen- Kapokbäume, die heiligen Stätten der Frauen, erzählen die Geschichte der Ahnen. Im „Forêt sacrée“ und in der Person des wahrsagenden Marabout leben Mythos und Magie weiter. Der Griot begleitet seine Gesänge über die Geschichten von Familien, Stämmen und historischen Ereignissen auf der Kora.


 



Neben diesen Aspekten bietet „le Diabang“ die Möglichkeit zu verschiedenen Aktivitäten: beim Trommeln, Tanzen, Koraspielen und Singen kann die westafrikanische Lebensenergie empfunden werden.


 

 

Erlebnisse besonderer Art sind Fahrten mit dem Buschtaxi zu einheimischen Märkten oder mit der Piroge (einem Einbaum) durch Mangrovensümpfe zu kleinen Inseln im Casamance-Delta. Das Delta ist ein Paradies für VogelkundlerInnen. Pelikane, Flamingos und Störche leben oder überwintern hier. Mit etwas Glück kann man Delphine sehen.


Workshop Programm


An fünf Tagen in der Woche werden zwei Stunden Trommel und zwei StundenTanzunterricht angeboten. In der Regel wird am frühen Vormittag getanzt .Am späteren Nachmittag findet der Trommelunterricht statt.Nichttänzer können den Tanzunterricht trommelnd begleiten Der erste Workshoptag beginnt an dem der Anreise folgenden Tag .Auf Wunsch können von uns organisiete Ausflüge unternommen werden.


Unterkunft /Verpflegung

Sie schlafen in runden, kühlen, hell und freundlich eingerichteten mit Stroh gedeckten Häusern. Es besteht die Möglichkeit zwischen einem Ein- oder Zweibettzimmer zu wählen.


 

Am Morgen werden Sie mit einem landestypischen Frühstücksbüffet versorgt. Gegen 19 Uhr findet das warme Abendessen statt.Wir möchten, daß Sie sich bei uns wohl fühlen und Ihr Aufenthalt in „le Diabang“ zu einem unvergleichlichem Erlebnis wird.

 




Kosten – Anmeldung – Reise


Die Kosten (Flug und Transfer Banjul-“le Diabang“extra) für diesen dreiwöchigen Workshop betragen mit Unterbringung und Verpflegung pro Person


- bei Unterkunft im 2-Bettzimmer Euro 700,-

- bei Unterkunft im 1-Bettzimmer Euro 750,-

- Transfer Banjul-le Diabang, le Diabang-Banjul Euro 65.-
Der Aufenthalt kann über die drei Wochen hinaus verlängert werden.Für Workshopteilnehmer werden pro Tag 2o.-Euro berechnet.(incl.Frühstück und Abendessen).Gäste die nur Urlaub bei uns machen möchten zahlen pro Tag 3o.-Euro(incl.Frühstück und Abendessen). Auf Wunsch kann zusätzlich Trommel- und Tanzunterricht genommen werden( gegen Extra-Berechnung).
Bei einer Anreise über
Banjul werden unsere Gäste per Buschtaxi oder Minibus vom Flughafen abgeholt.

Die Anmeldung sollte bis zum 19.o9.o5 erfolgen. Sie ist verbindlich per eingegangener Überweisung der vollen Kursgebühr auf folgendes Konto

Lamine Diabang, Voba Sprötze, Kto. 240 031 5800

BLZ: 240 603 00 .


Bei einem schriftlichen Rücktritt nach dem 19.o9.o5 behalten wir eine Gebühr von Euro 150,- , bei einem schriftlichen Rücktritt nach dem 19.1o.o5 die volle Kursgebühr ein. Wir bitten um Ihr Verständnis.Bei Interesse an einem unserer Workshops empfehlen wir Ihnen den Flug so rechtzeitig wie nur möglich zu buchen.


Anreise


„le Diabang“ befindet sich direkt in Diannah, welches zwischen den Orten Abene und dem Fischerdorf Kafountine liegt. Der nächste Flughafen Banjul-Yundum in Gambia ist ca. 70 km weit entfernt. Von dort ist Diannah mit dem Buschtaxi zu erreichen: über Brikama (Grenze Gambia/Sénégal), Seleti, Diouloulou – Richtung Kafountine. Die Busgarage in Diannah ist die Haltestelle vor Kafountine.


 

Die Anreise von Dakar: mit der Fähre zweimal wöchentlich nach Ziguinchor, von dort weiter mit dem Buschtaxi über Bignona, Diouloulou - Richtung Kafountine. Oder mit dem Taxi „Sept places“ bis zur gambischen Grenze. Transfer über Banjul, Serekunda, Brikama, Seleti, Diouloulou – Richtung Kafountine.

Plan de voyage


 

Hinweis: Für die Einreise in Gambia und Sénégal ist kein Visum erforderlich. Impfungen sind gesetzlich nicht vorgeschrieben. Empfohlen werden: Tetanus- und Polio-Auffrischung, Gelbfieber-Impfung und eine Malaria-Prophylaxe.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es die Möglichkeit einer homöopathischen Vorsorge gegen Malaria gibt.Bitte sprechen Sie uns an.


.